Sie sind hier: Startseite  

WWW.EISBA.CH
 



 




 
Früher war es „Brettlfahren“, heute heißt es „Bungeeboarding“

Früher war es „Brettlfahren“…,

 

heute heißt es „Bungeeboarding

 

 

Wie funktioniert Bungeeboarding?

 

 

An einem Baum direkt an einem reißenden Fluss (hier am Eisbach) wird ein Bungee-Gummi mittels Bandschlingen baumschonend befestigt. Am anderen Ende des Bungee-Gummis wird ein Brett befestigt.

 




 



 
Zum Spannen des Bungee-Gummis legt sich der Fahrer mit dem Brett senkrecht gegen die Strömung ins Wasser

Zum Spannen des Bungee-Gummis legt sich der Fahrer mit dem Brett senkrecht gegen die Strömung ins Wasser. So wird die ganze Energie des Flusses über das Brett in den Gummi gespeichert.

 




 



 
Ist die maximale Spannung des Gummis erreicht, zieht der Fahrer das Brett vorsichtig bzw

Ist die maximale Spannung des Gummis erreicht, zieht der Fahrer das Brett vorsichtig bzw. langsam aus dem Wasser und legt es waagrecht zur Wasseroberfläche.

 




 



 
Wie ein Katapult schießt das Brett mitsamt dem Fahrer den Fluss hinauf gegen die Strömung in Richtung Baum

Wie ein Katapult schießt das Brett mitsamt dem Fahrer den Fluss hinauf gegen die Strömung in Richtung Baum.

 




 



 
Besonders erfahrene Bungeeboarder beherrschen das kontrollierte, abrupte Abbremsen und erzeugen so eine Welle, mit der die Zus

Besonders erfahrene Bungeeboarder beherrschen das kontrollierte, abrupte Abbremsen und erzeugen so eine Welle, mit der die Zuschauer gezielt nass gespritzt werden können.

 




 



 

nach oben


 

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 8493.